Lern- und Förderzentrum Sek eins Höfe

Lern-/Förderzentrum (LFZ)

Alle sonderpädagogischen Angebote und Massnahmen der Sek eins Höfe sind koordiniert und aufeinander abgestimmt. Damit stellen wir die optimale Vernetzung aller Akteure sicher.

Die Angebote

Das Fach- und Beratungsteam zif (Zentrum Integration und Förderung) als zentrales Organ des LFZ trifft sich wöchentlich. An diesem Fachaustausch sind Schul-/Bereichsleitung, Schulische Heilpädagogen/innen und Schulsozialarbeiterinnen immer anwesend. Bei Bedarf werden weitere Fachpersonen aufgeboten und mit einbezogen.

Integrative Förderung (IF)

Schulische Heilpädagoginnen und Heilpädagogen (SHP) unterstützen einzelne Schülerinnen und Schüler mit besonderem Bedarf. Basierend auf ausgewiesenen Schul- und Lernschwierigkeiten erfolgen Fördermassnahmen. Diese können fachlicher oder überfachlicher Natur sein.
Die Schulleitungen geben gerne weitere Auskünfte.

Deutsch als Zweitsprache (DaZ)

Für neu aus fremdsprachigen Ländern zugezogene Schülerinnen und Schüler organisieren wir spezielle Deutschkurse. Zu Beginn besuchen die Jugendlichen ein DaZ-intensiv, in welchem sie während 12 Wochen 15 Wochenlektionen Deutschunterricht erhalten. Während dieser Zeit findet die Zuteilung in eine reguläre Stammklasse statt. Der DaZ-Unterricht findet danach in reduzierten Masse weiterhin statt.
Die Schulleitungen geben gerne weitere Auskünfte.

Sek eins Höfe LIFT Jugendprojekt

Berufswahlcoaching (BWC)

In der Regel findet die Berufsfindung im Rahmen des Berufswahlkundeunterrichts in den Regelklassen statt. Bei schwierigen Ausgangslagen kann dies die Ressourcen der Regeklassen-LP übersteigen und eine intensivere Begleitung notwendig werden. In diesen Fällen kann für eine Schülerin oder einen Schüler ein individuelles Berufswahlcoaching organisiert werden.
Die Schulleitungen geben gerne weitere Auskünfte.

Trainingsraum

Wenn ein Schüler/eine Schülerin in der Klasse den Unterrichtsfluss deutlich stört, kann der/die Jugendliche in den Trainingsraum gesandt werden. Damit wird der Unterricht in der Klasse wieder störungsfrei möglich, der/die betreffende Jugendliche arbeitet im Einzelsetting allein und reflektiert sein/ihr Verhalten.
Die Schulleitungen geben gerne weitere Auskünfte.

Schulsozialpädagogik

Schüler und Schülerinnen aller Stufen der Sek l, die vorübergehend und / oder aufgrund ausgeprägter Schulmüdigkeit nicht im Regelsystem unterrichtet werden können, bietet die Sek eins Höfe zielgerichtete Lernfelder an.  Diese beinhalten unter der Leitung einer Sozialpädagogin und eines Sozialpädagogen Themen zur spezifischen Förderung von personellen- und sozialen Kompetenzen der Jugendlichen und in Krisensituationen. Die Schulleitungen geben gerne weitere Auskünfte.

Lerncoaching

Lerncoaching ist ein zentrales Element, um selbst gesteuertes Lernen nachhaltig zu fördern. Lerncoaching schafft dadurch die optimalen Voraussetzungen, damit Lernen erfolgreicher wird.
Beim Coaching steht das „Wie“ des Lernens im Mittelpunkt. Es ist ganzheitlich und lernstoffunabhängig.
Die Schulleitungen geben gerne weitere Auskünfte.

Sek eins Höfe DaZ Deutsch als zweit Sprache

LIFT – Jugendprojekt

Mit wöchentlichen Arbeitseinsätzen in unterschiedlichen Betrieben und begleitenden Schulungen in Sozial- und Selbstkompetenz bereitet das Förderprogramm LIFT (Leistungsfähig durch individuelle Förderung und praktische Tätigkeit) Schüler und Schülerinnen ab der 7. Klasse auf den Berufseinstieg nach der Volksschule vor. Die Jugendlichen sammeln in einem neuen gesellschaftlichen Umfeld wertvolle Erfahrungen. Sie werden selbstsicherer und steigern ihre soziale Kompetenz. Das Programm erhöht die Chancen für die Teilnehmenden, einen Platz in der Arbeitswelt zu finden.
Das LIFT – Jugendprojekt steht Schülerinnen und Schülern aller unserer Schulen offen. Die Arbeitseinsätze finden am Mittwochnachmittag statt und werden mit einem kleinen Stundenlohn entlöhnt.
Weitere Informationen unter jugendprojekt-lift.ch

Kontaktpersonen
Projektleitung und WAP Koordinator, Marco Müller

Sek eins Höfe Berufswahl BWC

Schulinsel

Die Schulinseln sind Kleinklassen Verhalten gemäss SRSZ 611.211 §7. SuS können gemäss ihrem individuellen und aktuellen Bedarf separiert oder teilsepariert in der Schulinsel unterrichtet werden. Ziel ist immer die (Re-)Integration der/des Jugendlichen. Die Organisationsstruktur und die Umsetzung ist hochgradig flexibel, damit auf die aktuellen Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler eingegangen werden kann.
Zielgruppe sind Schülerinnen und Schüler aller Stufen der Sek I mit starken Verhaltensauffälligkeiten, die vorübergehend oder dauernd nicht im Regelsystem unterrichtet werden können und/oder ausgeprägte Schulmüdigkeit ausweisen.
Die Schulleitungen geben gerne weitere Auskünfte.