Störungsfreier Unterricht dank lösungsorientiertem Ansatz

Sek eins Höfe

 

Störungsfreier Unterricht dank lösungsorientiertem Ansatz

Während die Schüler der Sek eins Höfe das verlängerte Wochenende genossen, nahmen die Lehrpersonen am vergangenen Freitag an einer internen Weiterbildung zum Thema lösungsorientierter Ansatz (LoA) teil.
Unter der kompeten ten Leitung von Philip Junod (Atelier-Lebenskunst) und Hugo von Bibra (Klassenklima) bildeten sich die Lehrpersonen zu Konzepten für den störungsfreien Unterricht weiter. Kompetenzraster und Commitment-Regelungen zeigen den Schülerinnen und Schülern auf, was von ihnen erwartet wird. Auf diesen Abmachungen und Regelungen aufbauend, werden nicht die Regelverstösse in den Fokus gerückt, sondern positives Verhalten belohnt. Dadurch entsteht ein lernförderliches Klima und die Motivation der Jugend! lichen nimmt zu.

 

Wertvolle Praxisbeispiele
Anhand von vielen Praxisbeispielen konnten sich die Lehrpersonen gleich selbst von der positiven Wirkung überzeugen. Kooperativ gestaltete Interaktionsübungen, Fragespiele, welche die Stärken der Teilnehmenden in den Fokus stellen, oder Rollenspiele können direkt für den eigenen Unterricht übernommen werden.

 

Teamleistung ist zentral
Damit LoA gelingen kann, ist es wichtig, dass das Unterrichtsteam einer oder mehrerer Klassen, im optimalen Fall alle Lehrpersonen eines Schulhauses, die positive Grundhaltung einnehmen. Die Abmachungen gelten nicht nur bei den Lektionen einer Lehrperson, sondern in der ganzen Schule. Dies setzt ein gutes Schulhausteam, in dem sich die Unt! errichtenden getragen und integriert fühlen, voraus.

 

«LoA» als Lebenshaltung

Nicht nur störungsfreier Unterricht wird durch das kooperative Klima möglich.Mit dieser Grundhaltung wird der Umgang mit sich selbst freundlicher. Dadurch steigert sich auch der ganz persönliche Selbstwert. Philip Junod fasst zusammen: «Je mehr man sich mit den Prinzipien von LoA auseinandersetzt, desto leichter und farbiger wird das Leben.» (eing)


Lehrpersonen der Sek eins Höfe tauschen sich in einem sogenannten «Kugellager» im Rahmen der Weiterbildung in der Aula der Schule Weid aus.
Bild zvg